Myntauktioner i Sverige AB wird Partner von Künker

Seit dem Herbst 2023 verbindet Künker und Myntauktioner i Sverige AB eine strategische Partnerschaft. Damit baut das Osnabrücker Auktionshaus seine lebendige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der numismatischen Welt Schwedens aus.

Inhalt

Dr. Andreas Kaiser erzählt, wie es zu dieser Partnerschaft kam: „Anfang 2023 beschloss die schwedische Gunnar-Ekström-Stiftung, die rund 80 numismatischen Objekte versteigern zu lassen, die das Königliche Münzkabinett bis zu seiner Schließung im Jahr 2017 zeigte. Nach dessen Umzug war in den neuen Räumlichkeiten kein Platz für die historisch hochbedeutenden Stücke mehr. Die Stiftung wählte Myntauktioner i Sverige AB als Partner für den Verkauf der reichs-schwedischen Stücke. Künker wurde beauftragt, die Prägungen der schwedischen Besitzungen sowie die prachtvollen Goldmedaillen zu versteigern. Dies machte zahlreiche Gespräche zwischen beiden Auktionshäusern notwendig. Dabei zeigte es sich, dass viele Gemeinsamkeiten bestehen, insbesondere der Anspruch auf qualitätsvolle und zuverlässige Arbeit im Interesse der Kunden. Daraus entstand die Idee einer Zusammenarbeit.“

Dan Carlberg, Geschäftsführer von Myntauktioner i Sverige AB.

Dan Carlberg, Geschäftsführer von Myntauktioner i Sverige AB.

Wer ist Myntauktioner i Sverige AB?

In Schweden würde sich niemand diese Frage stellen. Das von Dan Carlberg geleitete Auktionshaus ist heute dort die führende Adresse. Seine Wurzeln reichen bis in die 1930er Jahre zurück: Am 17. Mai 1935 führte die Schwedische Numismatische Gesellschaft (SNF) ihre erste eigene Münzauktion durch, um seinen Mitgliedern in dem damals mit Münzhändlern unterversorgten Land eine Adresse zu bieten, wo Münzen professionell gehandelt werden konnten. Gleichzeitig generierten die Auktionen ein Einkommen für die Numismatische Gesellschaft. Berühmt wurden die Auktionen der SNF seit den 1960er Jahren, als mit der Versteigerung von Objekten aus der Sammlung des bedeutenden schwedischen Münzsammlers Sven Svensson (1855-1928) begonnen wurde, um so eigene Räumlichkeiten zu finanzieren.

2009 gab die Schwedische Numismatische Gesellschaft ihren Auktionen einen neuen rechtlichen Rahmen, der es auch Nicht-Mitgliedern ermöglichte, die Dienste des Auktionshauses in Anspruch zu nehmen. Es entstand Myntauktioner i Sverige AB, geführt vom erfahrenen Numismatiker Dan Carlberg. Myntauktioner i Sverige füllte die Lücke, die durch das Ende des international bekannten Münzauktionshauses B. Ahlström Mynthandel AB entstanden war.

Titelblatt der ersten Auktion von Myntauktioner i Sverige mit der Sammlung Frösell.

Titelblatt der ersten Auktion von Myntauktioner i Sverige mit der Sammlung Frösell.

Gleich die erste Auktion von Myntauktioner i Sverige am 12. September 2009 geriet zu einem Paukenschlag mit dem Verkauf der außergewöhnlichen Sammlung des Stockholmer Numismatikers Anders Frösell. Der sorgfältig erstellte Auktionskatalog mit vielen geldgeschichtlichen Informationen entwickelte sich zu einem gesuchten Nachschlagewerk zur schwedischen Münzkunde des Mittelalters.

Seitdem führte Myntauktioner i Sverige 43 Saalauktionen und 50 Online-Auktionen durch. Dank der Initiative von Dan Carlberg ist das schwedische Auktionshaus zu einem wichtigen Player auf dem internationalen Markt geworden.

Titelblatt der Sammlung der Freiherren Bonde auf Schloss Ericsberg Teil 2, gemeinsam versteigert von Künker und Ulf Nordlind Mynthandel AG in Osnabrück am 9. Oktober 2008.

Titelblatt der Sammlung der Freiherren Bonde auf Schloss Ericsberg Teil 2, gemeinsam versteigert von Künker und Ulf Nordlind Mynthandel AG in Osnabrück am 9. Oktober 2008.

Künker und seine enge Verbindung nach Schweden

Das Osnabrücker Auktionshaus pflegt seit vielen Jahren eine enge Verbindung mit den nordischen Ländern und besonders mit Schweden. Dr. Andreas Kaiser schildert das so: „Schon der mit dem Hause Künker eng verbundene Schwedenkenner Professor Peter Berghaus aus Münster betonte immer wieder, wie wichtig dieses Land für die Numismatik und den Münzhandel ist. Deshalb pflegt Künker seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit mit der numismatischen Welt Schwedens. Viele werden sich noch an den Verkauf der Sammlung der Freiherren Bonde oder der des Unternehmers Julius Hagander erinnern. Dafür arbeiteten wir eng mit Ulf Nordlind und Hans Hirsch von Ulf Nordlind Mynthandel AB zusammen. Vier Auktionen wurden in Stockholm, sechs in Osnabrück durchgeführt. Für uns ist die neue Partnerschaft mit Myntauktioner i Sverige nur eine logische Fortführung unserer jahrelangen freundschaftlichen Verbindungen nach Schweden. Schade, dass Peter Berghaus das nicht mehr erleben darf.“