Interview mit Dirk Wasserthal: Moderne Sammlermünzen als Anlage – eine sinnvolle Investition?

Der Kauf von Sammlermünzen als Form der Anlage wird immer beliebter, birgt aber Risiken, wenn es dem Käufer an Expertise fehlt. Wir haben mit jemandem gesprochen, der sich damit auskennt: Dirk Wasserthal, Geschäftsführer von RareCoin.Store und Spezialist für Raritäten der modernen Numismatik, verrät uns, worauf man achten muss.

Foto: RareCoin.Store.

Foto: RareCoin.Store.

MünzenWoche: Herr Wasserthal, Sie sind Spezialist für moderne Sammler-Münzen aus Gold. Wie sind Sie zu dem Thema gekommen?

Dirk Wasserthal: Wie bei jedem Spezialisten liegt der Schlüssel in der langjährigen, kontinuierlichen und leidenschaftlichen Beschäftigung mit einem Thema. Mich hat schon als Kind in der 80er Jahren der Sammlervirus erwischt. Zunächst waren es die Briefmarken. Ich war fasziniert von der Geschichte und der Kunst, die auf ihnen abgebildet waren. Mit der Zeit begann ich ein Interesse an Münzen zu entwickeln, insbesondere an Silbermünzen, die meine Eltern gesammelt hatten, z.B. die Ausgabe zu den Olympischen Spielen in München 1972 und andere deutsche Silbermünzen. Ihre Schönheit und ihr damals boomender Wert zogen mich an und ich begann, mehr über Münzen zu lernen und sie zu sammeln. Ende der 90er Jahre kamen schließlich die ersten Goldmünzen hinzu. Insbesondere der Krügerrand hat es mir angetan. Das war eine der ersten Goldmünzen, die ich erwarb, und ich erkannte das Potenzial, das moderne Münzen aus Gold bieten können.

Dirk Wasserthal ist einer der Geschäftsführer von RareCoin.Store und Spezialist für Raritäten der modernen Numismatik. Foto: RareCoin.Store.

Dirk Wasserthal ist einer der Geschäftsführer von RareCoin.Store und Spezialist für Raritäten der modernen Numismatik. Foto: RareCoin.Store.

Im Laufe der Jahre erweiterte sich mein Fokus auf seltene Münzen aus Mittel- und Südamerika sowie aus Afrika. Diese Regionen haben eine reiche Geschichte und Kultur, die sich in ihren Münzen widerspiegelt. Die Vielfalt der Motive und die begrenzte Verfügbarkeit einiger dieser Münzen machten sie für mich besonders interessant.

Über die Jahre konnte ich mein Wissen über moderne Sammlermünzen aus Gold kontinuierlich erweitern. Heute bin ich stolz darauf, mein Wissen und meine Leidenschaft mit anderen Sammlern teilen zu können und sie bei der Auswahl und dem Erwerb hochwertiger Sammlermünzen zu unterstützen.

MünzenWoche: Haben Sie Lieblingsmünzen in Ihrer Sammlung?

Dirk Wasserthal: Wie schon erwähnt mag ich den südafrikanischen Krügerrand in der Proof (PP) Variante sehr. Dazu habe ich aber auch viele Münzen aus Mexiko wie Libertad Proofs oder die bekannte 200 Pesos Bicentenario in meiner Sammlung. Was auch Teil meiner Sammlung ist, sind sogenannte Pattern- oder Probe-Ausgaben in Gold. Das sind Münzen, die nicht offiziell freigegeben wurden, sondern zur Bewertung eines vorgeschlagenen Münzdesigns hergestellt wurde. Diese sind größtenteils äußerst selten, kaum auf dem Markt zu bekommen und können sehr wertvoll sein.

Im Grunde sehe ich auch das Angebot in unserem Online Shop als „meine Sammlung“, die ich eben mit anderen Sammlern teile und diese einlade, ein Stück für Ihre Sammlung zu erwerben.

Ein Krügerrand mit Polierter Platte. Foto: RareCoin.Store.

Ein Krügerrand mit Polierter Platte. Foto: RareCoin.Store.

MünzenWoche: Kommen wir zur Kernfrage: Sind Sammlermünzen in Ihren Augen eine sinnvolle Form der Anlage? Was sind die Vorteile gegenüber anderen Formen des Investments?

Dirk Wasserthal: Ja, Sammlermünzen, primär solche aus Edelmetallen, können eine interessante und profitable Form der Anlage sein. Seltene Münzen haben das Potenzial, im Laufe der Zeit an Wert zu gewinnen. Sie sind eine gute Möglichkeit, das eigene Anlageportfolio zu diversifizieren, also durch die Investition in verschiedene Anlageklassen das Risiko streuen und potenzielle Renditen aus verschiedenen Quellen erzielen. Im Gegensatz zu anderen Anlageformen, wie zum Beispiel Aktien oder Anleihen, sind Sammlermünzen physische Vermögenswerte. Man spricht dabei auch von Tangible Assets. Dieser Aspekt ist für einige Anleger attraktiv, da sie etwas Handfestes für ihre Investition erhalten können. Außerdem haben Sammlermünzen einen ästhetischen Wert, den viele Leute wertschätzen, ob Sie Münzen nun als Hobby oder als Anlage kaufen – oder aus beiden Gründen.

Es ist mir hierbei allerdings wichtig zu betonen, dass man einiges zu beachten hat, bevor man in Sammlermünzen investiert. Der Markt für Sammlermünzen ist nicht ohne Risiken, er kann volatil sein und es gibt keine Garantie für eine Wertsteigerung. Darüber hinaus sollten Anleger sorgfältig recherchieren, um sich über den Zustand, die Authentizität und den Wert der Münzen, die sie erwerben möchten, zu informieren. Es wird empfohlen, vor einer Investition in Sammlermünzen mit einem Fachmann zu sprechen und die eigene Risikobereitschaft und Anlageziele zu berücksichtigen. 

Investitionen in Sammlermünzen erfordern Geduld, Fachkenntnis und eine langfristige Perspektive. Foto: RareCoin.Store.

Investitionen in Sammlermünzen erfordern Geduld, Fachkenntnis und eine langfristige Perspektive. Foto: RareCoin.Store.

MünzenWoche: Da haben Sie schon einige wertvolle Tipps für Anleger gegeben, die in Sammlermünzen investieren wollen. Was gibt es noch zu berücksichtigen?

Dirk Wasserthal: Bitte beachten Sie, dass diese Tipps allgemeiner Natur sind und nicht als Finanzberatung betrachtet werden sollten. Wie gesagt ist es unverzichtbar, seine Hausaufgaben zu machen und sich in den Markt einzuarbeiten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind oder nicht genug Fachkenntnisse haben, suchen Sie Rat bei erfahrenen Münzhändlern, Numismatikern oder Sammlervereinigungen. Sie können Ihnen bei der Bewertung von Münzen, der Überprüfung ihrer Echtheit und dem Verständnis des Marktes helfen. Streuen Sie Ihre Investitionen, indem Sie in verschiedene Arten von Sammlermünzen investieren. Machen Sie sich klar, wie viel Sie bereit sind zu investieren und wie viel Risiko Sie eingehen möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Budget realistisch einschätzen und Ihre finanziellen Möglichkeiten berücksichtigen.

Ganz wesentlich ist die Qualität der Münzen: Münzen in einem perfekten Erhaltungszustand haben in der Regel einen viel höheren Sammlerwert, konzentrieren Sie sich da auf Qualität statt auf Quantität. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre Münzen sorgsam aufbewahren. Verwenden Sie Schutzhüllen, Münzkapseln oder Münzalben, um die Münzen vor Kratzern oder Beschädigungen zu schützen, denn Beschädigungen senken den Wert.

Und: Betrachten Sie Ihre Investition in Sammlermünzen als langfristige Anlage und nicht als kurzfristige spekulative Möglichkeit. Der Wert von Sammlermünzen kann sich im Laufe der Zeit entwickeln und Kursschwankungen unterliegen. Seien Sie geduldig und haben Sie realistische Erwartungen.

MünzenWoche: Sie haben das Thema der Expertise angesprochen. Viele Anleger haben Angst vor gefälschten Münzen oder Stücken, deren Marktwert in Wahrheit viel geringer ist, als ihnen erzählt wird.

Dirk Wasserthal: Das Risiko besteht in der Tat. Der Kauf von Sammlermünzen ohne eine angemessene Überprüfung ihrer Echtheit birgt Risiken. Kaufen Sie Goldmünzen nur von seriösen und etablierten Händlern oder Münzhäusern. Recherchieren Sie im Voraus und prüfen Sie den Ruf des Händlers. Lesen Sie Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte, um sicherzustellen, dass der Händler vertrauenswürdig ist.

Ihre Alarmglocken sollten gleich schrillen, wenn der Preis einer Goldmünze zu gut erscheint, um wahr zu sein. Vergleichen Sie Preise von verschiedenen Händlern und achten Sie darauf, dass der Preis dem aktuellen Goldpreis und dem Sammlerwert der Münze entspricht.

Außerdem ist der Kauf von „gegradeten“ Münzen eine sinnvolle Option, die dem Anleger viele Sorgen abnehmen kann.

Grading bietet Sammlern und Anlegern Sicherheit, Objektivität und Marktfähigkeit für ihre Münzen. Bei diesem mexikanischen Libertad stellt der Holder sicher, dass die von NGC zertifizierte Erhaltung in der Bestnote MS70 erhalten bleibt. Foto:RareCoin.Store.

Grading bietet Sammlern und Anlegern Sicherheit, Objektivität und Marktfähigkeit für ihre Münzen. Bei diesem mexikanischen Libertad stellt der Holder sicher, dass die von NGC zertifizierte Erhaltung in der Bestnote MS70 erhalten bleibt. Foto:RareCoin.Store.

MünzenWoche: Was ist Grading? Und was für Vorteile sind das genau?

Dirk Wasserthal: Das Grading ist ein Prozess, bei dem ein unabhängiges und spezialisiertes Zertifizierungsunternehmen den Zustand und die Qualität einer Münze bewertet. Die Marktführer sind hier die Numismatic Guaranty Corporation (NGC) und die Professional Coin Grading Service (PCGS). Das Unternehmen garantiert damit die Echtheit der Münze. Gleichzeitig wird der Erhaltungszustand auf einer Skala von 1-69 benotet. Damit haben Sie eine objektive und messbare Einschätzung der Erhaltung, die für den Wert ein entscheidendes Kriterium ist. Sie können genau schauen, wie viel diese Münze in dieser Bewertung wert ist. Die vorhin angesprochene sorgfältige Aufbewahrung ist damit auch geklärt, denn in den versiegelten Plastikholdern sind die Münzen vor Schäden geschützt und die Werterhaltung gesichert. Nur wenn diese Versiegelung unbeschädigt ist, gilt die Garantie, denn sonst könnte ja jemand die Münze ausgetauscht haben. Gegradete Münzen lassen sich deshalb in aller Regel leichter wieder verkaufen. Grading bietet Sammlern und Anlegern Sicherheit, Objektivität und Marktfähigkeit für ihre Münzen.

Foto: RareCoin.Store.

Foto: RareCoin.Store.

MünzenWoche: Was für Hilfsmittel würden Sie Anfängern empfehlen, die mit dem Anlegen in moderne Sammlermünzen anfangen wollen?

Dirk Wasserthal: Es gibt verschiedene Werkzeuge, die Anfängern helfen können, sich in dem Bereich zurechtzufinden. Da wären zum einen Münzkataloge. Die sind als Nachschlagewerke zu Geschichte, Spezifikation und Wert von Münzen eine enorme Hilfe. Der „Standard Catalog of World Coins“ von Krause Publications deckt eine große Bandbreite von Münzen aus verschiedenen Ländern ab. Goldmünzen aller Epochen findet man im „Friedberg“, wie der Katalog „Gold Coins of the World“ nach seinem Autor genannt wird. Wer tiefergehende Informationen zu genau seinem Thema sucht, ist mit Fachliteratur statt mit Übersichtswerken gut beraten.

Konkrete Fragen stellt man am besten dem Münzhändler seines Vertrauens – oder man begibt sich in die Welt der Online-Foren, in denen Sammler ihre Erfahrungen und Kenntnisse teilen können. Hier kann man Fragen stellen, Ratschläge von erfahrenen Sammlern erhalten und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Ein Beispiel für ein bekanntes Münzforum ist das „CoinTalk“ Forum. Wer noch mehr Austauscht sucht, kann sich außerdem einer numismatischen Gesellschaft oder einem Münzverein anschließen. Solche Organisationen bieten häufig informative Veranstaltungen, Vorträge und Treffen an, bei denen Sie von erfahrenen Sammlern lernen können.

MünzenWoche: Herr Wasserthal, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.