Schätzpreis: 20.000 CHFPoseidonia. Circa 530-500 v. Chr. AR Stater.LEU Numismatik Auktion 1510
Schätzpreis: 25.000 CHFDerrones. Circa 480-465 v. Chr. AR
Tetrastater oder Dodekadrachme.
LEU Numismatik Auktion 1540
Schätzpreis: 25.000 CHFIonia, Incert. Circa 650-600 v. Chr. EL Stater.LEU Numismatik Auktion 1593
Schätzpreis: 10.000 CHFTigranes der Jüngere. 77-66 v. Chr. AR Tetradrachme.LEU Numismatik Auktion 15128
Schätzpreis: 50.000 CHFBar Kokhba-Revolte. 132-135 v. Chr. AR
Sela oder Tetradrachme.
LEU Numismatik Auktion 15154
Schätzpreis: 20.000 CHFKyrene. Circa 450-435 v. Chr. AR Tetradrachme.LEU Numismatik Auktion 15166
Schätzpreis: 20.000 CHFApameia. Septimius Severus. 193-211 n. Chr. Pentassarion.LEU Numismatik Auktion 15189
Schätzpreis: 10.000 CHFHadrian. 117-138 n. Chr. AV Aureus.LEU Numismatik Auktion 15263
Schätzpreis: 15.000 CHFCommodus. 177-192 n. Chr. AE Medallion.LEU Numismatik Auktion 15273
Schätzpreis: 20.000 CHFLicinius I. 308-324 n. Chr. AV Solidus.LEU Numismatik Auktion 15304
alle News

Gründung der International Mint Industry Association

Die International Mint Industry Association, gegründet im Sommer 2022, ist ein Verband staatlicher und privater Münzprägestätten sowie deren Industriepartnern. Das Ziel des Verbandes ist die Unterstützung der Münzindustrie, indem er die Verfügbarkeit und Akzeptanz von Bargeld und seine zukünftige Rolle in krisenfesten und kosteneffizienten nationalen Zahlungsinfrastrukturen und stabilen Finanzsystemen proaktiv fördert.

Das IMIA Logo.

Das IMIA Logo.

Derzeit nimmt die IMIA neue internationale Mitglieder auf, um die Zukunft des Bargelds und der Münzen und des Verbandes selbst herauszuarbeiten. Die Mitgliedschaft ist für öffentliche und private Münzprägestätten als Vollmitglied oder als assoziiertes Mitglied möglich, Zulieferern der Münzindustrie steht eine Mitgliedschaft als assoziiertes Mitglied offen.

Martina Horakova – Manging Director der IMIA.

Martina Horakova – Manging Director der IMIA.

„Die IMIA hat zwei Hauptaufgaben. Zum einen soll sie sich als vertrauenswürdiger, inhaltsorientierter Partner für die politischen Entscheidungsträger sowie für Verbraucher und Händler durch einen intensiven Dialog und fundierte Positionspapiere etablieren. Zum anderen gewährleistet sie die Versorgung der einzelnen Mitglieder und der Münzbranche mit aktuellen analytischen und beratenden Informationen über Politik- und Marktentwicklungen im Bargeldgeschäft mit ihren individuellen und globalen Bedeutungen. Ich freue mich sehr, dass wir in den wenigen Monaten nach unserer Gründung bereits in einen sehr regen, vielversprechenden und fruchtbaren Austausch mit politischen Entscheidungsträgern treten konnten“, sagt Martina Horakova, Geschäftsführerin der International Mint Industry Association.

Gerhard Starsich – President des IMIA Boards und CEO der Austrian Mint.

Gerhard Starsich – President des IMIA Boards und CEO der Austrian Mint.

„Internationale Kreditkartenunternehmen und Geschäftsbanken investieren viel Geld in die Bewerbung elektronischer Zahlungsprodukte, während die Bargeldindustrie bisher das Bargeld zwar gefördert hat, aber die Vorteile für Verbraucher und Gesellschaft im Gegensatz dazu viel zu wenig in den Vordergrund gestellt hat. Die Münzindustrie muss dringend aktiv werden, um über Bargeld zu informieren, dafür zu einzutreten und eine nachhaltige Zukunft des Bargelds zu verteidigen, um so die Branche und vor allem die Gesellschaft insgesamt zu unterstützen“, sagt Gerhard Starsich, Präsident der International Mint Industry Association.

Die IMIA wurde von sechs öffentlichen und privaten Münzprägestätten gegründet. Gerhard Starsich, Vorstandsvorsitzender der Münze Österreich, ist der Präsident des Verbandes; Marc Schwartz, Vorstandsvorsitzender der Französischen Münzstätte, ist Vizepräsident; Günther Waadt, Münzleiter des Bayerischen Hauptmünzamtes, ist Vorstandssekretär. Der Verband wird strategisch, operativ und politisch von Geschäftsführerin Martina Horakova geleitet.

Marc Schwartz – Vice-President des IMIA Boards und Vorsitzender & CEO der Monnaie de Mint.

Marc Schwartz – Vice-President des IMIA Boards und Vorsitzender & CEO der Monnaie de Mint.

„Die Münzindustrie braucht definitiv eine Stimme, um die Bedeutung des Bargelds in der modernen Wirtschaft zu verteidigen, gerade wenn digitaler Zahlungsverkehr auf dem Vormarsch ist. Wir freuen uns, Martina Horakova als Geschäftsführerin der IMIA zu haben. Martina bringt über 15 Jahre Erfahrung mit aus Zentralbankwesen und Finanzregulierung sowie aus Forschung mit Schwerpunkt auf Bargeld und digitalen Zahlungen der Zentralbanken. Ihre Erfahrung verleiht der Münzindustrie eine starke und vertrauenswürdige Stimme und ihre Rolle ermöglicht es der IMIA, schnelle Übereinstimmungen zu erreichen“, sagt Marc Schwartz, Vizepräsident, Vizepräsident der International Mint Industry Association.

Nichts mehr verpassen?

NEWSLETTER HIER ABONNIEREN