Startpreis: 3.500 €KOLONIEN. Deutsch-Ostafrika, 15 Rupien 1916 T.Auktion 106 "Münzen & Medaillen"3131
Startpreis: 2.000 €RÖMISCHE REPUBLIK. Julius Caesar (59-44 v. Chr.), AE Dupondius.Auktion 106 "Münzen & Medaillen"243
Startpreis: 17.500 €RÖMISCHES REICH.
Constantin der Große (307-337 n. Chr.),
AR Miliarense (335 n. Chr.), Thessalonica.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"706
Startpreis: 500 €BYZANTINISCHES REICH.
Romanos III. Argyrus (1028-1034),
AV histamenon nomisma, Konstantinopel.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"843
Startpreis: 18.500 €SCHWEIZ. 100 Franken 1925 B.Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1391
Startpreis: 1.450 €POLEN. Sigismund III. (1587-1632),
Taler 1628 II, Bromberg.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1302
Startpreis: 10.000 €HABSBURG. Ferdinand III. (1637-1657),
10 Dukaten o. J., Wien.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1680
Startpreis: 20.000 €BAYERN. Maximilian I. (1598-1651),
5 Dukaten 1640. Stadtansicht München.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1810
Startpreis: 4.200 €BRAUNSCHWEIG UND LÜNEBURG, LINIE LÜNEBURG-CELLE.
Christian Ludwig (1648-1665),
Löser zu 3 Reichstalern 1654, Clausthal.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1930
Startpreis: 8.500 €BRAUNSCHWEIG UND LÜNEBURG.
Friedrich Wilhelm (1806-1815),
Harzgolddukat 1815 FR.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"2352
alle News

Der Drache von Trsat: Ein Feldmarschall, sein Grab und eine Legende

Am 24. Januar 2024 gab die kroatische Nationalbank in Zusammenarbeit mit der kroatischen Münzstätte zwei neue Sammlermünzen heraus. Es handelt sich um zwei motivgleiche Sammlermünzen zu 100 Euro in Gold und zu 4 Euro in Silber. Sie erinnern an eine der schönsten Legenden Kroatiens.

Inhalt

Zwei Basilisken vor dem Grab eines Grafen

Was ein Basilisk ist, weiß heute dank Harry Potter jeder: Es handelt sich um ein tödliches Mischwesen, das den geflügelten Leib einer Schlange und den Kopf eines Hahns besitzt. Besonders gefährlich ist dieses Fabelwesen, weil sein Atem giftig ist und es Gegner mit seinem Blick versteinert. Ein Basilisk ist auf den beiden jüngsten Sammlermünzen Kroatiens abgebildet, wobei diese Abbildung nicht mit Harry Potter, sondern mit einem irischen Soldaten zusammenhängt.

Laval Graf Nugent of Westmeath war einer der vielen abenteuerlustigen Adligen des 19. Jahrhunderts, die ihr Glück im Militär suchten. Er trat ins österreichische Heer ein, stieg während der napoleonischen Kriege auf, heiratete eine reiche Erbin und leistete sich für den Ruhestand eine malerisch gelegene Ruine auf dem Trsat, über der Stadt Rijeka, die er zu einem neugotischen Schloss ausbaute. Als Laval Graf Nugent im Jahr 1862 starb wurde er in einer eigens für ihn erbauten Gruft mit dem Namen „Heldenfrieden“ (kroat. Mir junaka) bestattet, für die der österreichische Bildhauer Anton Dominik Fernkorn zwei Basilisken schuf. Sie verbanden die Bewohner von Rijeka mit einer wunderschönen Legende.

Das Schloss Trsat heute. Foto: Han Jongeneel – CC BY 3.0

Das Schloss Trsat heute. Foto: Han Jongeneel – CC BY 3.0

Der Drache mit dem goldenen Herzen

Es soll nämlich in alter Zeit auf dem Trsat ein Drache gewohnt haben. Der flog jeden Morgen über das Land, um sich daran zu freuen, wie gut es den Menschen ging. Eines Tags sah er ein kleines Mädchen viel zu nahe am Meer. Es malte gedankenverloren ein Bild von den bunten Fischerbooten. Der Drache bekam Angst um das Kind. Er wusste doch vom bösen Riesenoktopus, der in der Tiefe lauerte, um Menschen in sein nasses Reich zu ziehen. Doch der Vater kam, brachte die Tochter nach Hause und versprach, dass sie am nächsten Tag ihr Bild fertigzeichnen dürfte. Das hörte der Riesenoktopus. Und so war er da, um das Mädchen zu fangen. Der Drache hatte es aber auch gehört. Und so verteidigte er das Mädchen. Es kam zu einem schrecklichen Kampf, den der Drache nur mit Mühe gewann. Das Mädchen war gerettet, der Drache schwer verletzt. Da gestand sich der Drache ein, dass er die Menschen zu lieb gewonnen hatte. Er flog davon. Und als das Mädchen am anderen Morgen kam, um sich bei ihm zu bedanken, war seine Höhle leer. Der Vater des Mädchens errichtete zum Gedenken an das Geschehen auf dem Trsat die zwei Statuen des Drachen, die den Frieden von Rijeka bis zum heutigen Tag bewahren.

Kroatien / 4 Euro 2024 – Drache von Trsat / 31,103 g – 1 Unze / 38,61 mm / Silber .9999 / BU / Auflage: 5000 Stück.

Kroatien / 4 Euro 2024 – Drache von Trsat / 31,103 g – 1 Unze / 38,61 mm / Silber .9999 / BU / Auflage: 5000 Stück.

Das Design

Beide Gedenkmünzen zeigen dasselbe Design. Auf der Bildseite sehen wir einen Basilisken mit Schlangenleib, Fledermausflügeln und einem Hahnenkopf. Die Umschrift lautet TRSATSKI ZMAJ 2024 (= Drache von Trsat 2024).

Die Wertseite zeigt ebenfalls einen Basilisken, der das persönliche Wappen von Laval Graf Nugent of Westmeath in seinem rechten Fang hält. Die Umschrift lautet REPUBLIKA HRAVATSKA 100 EURO resp. 4 EURO.

Geschaffen wurde die Darstellung von Natalia Danysz.

Kroatien / 100 Euro 2024 – Drache von Trsat / 31,103 g – 1 Unze / 32 mm / Gold .9999 / BU / Auflage: 100 Stück.

Kroatien / 100 Euro 2024 – Drache von Trsat / 31,103 g – 1 Unze / 32 mm / Gold .9999 / BU / Auflage: 100 Stück.

Ausgabedatum und Preis

Wer eine der Goldausgaben ergattern wollte, musste schnell sein: nach dem Verkaufsstart am 24. Januar 2024 dauerte es nur 30 Minuten, bis die Goldmünzen restlos ausverkauft waren. Exemplare der Sammlermünze in Silber können noch direkt im Shop der kroatischen Münzstätte gekauft werden. Ihr Preis wird täglich neu festgelegt, basierend auf dem aktuellen Silberpreis, dazu kommt die Mehrwertsteuer des Landes, in das der Besteller die Münze schicken lässt.

Nichts mehr verpassen?

NEWSLETTER HIER ABONNIEREN