Schätzpreis: 1.250 €Lycia. Prä- und protodynastische Prägungen. Stater,
um 480 v. Chr. unbestimmte Münzstätte. Selten. Feine Tönung,
Prägeschwächen, vorzüglich.
Frühjahrs-Auktionen 402-40643
Schätzpreis: 25.000 €Sicilia. Syrakus. Tetradrachme, 510/490 v. Chr. Sehr selten.
Herrliche Patina, gutes sehr schön.
Frühjahrs-Auktionen 402-406577
Schätzpreis: 40.000 €Imperatorische Prägungen. Marcus Antonius, † 30 v. Chr.
und Octavianus. Aureus, 41 v. Chr., Ephesus, M. Barbatius.
Sehr selten. Feine Goldtönung, fast vorzüglich.
Frühjahrs-Auktionen 402-406800
Schätzpreis: 30.000 €Italien. Kirchenstaat/Vatikan. Innocenz XI., 1676-1689.
Quadrupla AN II (1676/1677), Rom. Von großer Seltenheit.
Winz. Stempelfehler, vorzüglich.
Frühjahrs-Auktionen 402-4061403
Schätzpreis: 75.000 €Erzbistum Mainz. Philipp Karl von Eltz-Kempenich, 1732-1743.
Goldmedaille zu 25 Dukaten 1740, von Becker.
Von allergrößter Seltenheit. Vorzüglich-Stempelglanz.
Frühjahrs-Auktionen 402-4062474
Schätzpreis: 10.000 €Stadt Regensburg. Reichstaler 1633, auf die Einnahme von
Regensburg. Von größter Seltenheit. Hübsche Patina,
kl. Randfehler, vorzüglich.
Frühjahrs-Auktionen 402-4063103
Schätzpreis: 40.000 €Deutsch-Neu-Guinea. 10 Neu-Guinea Mark 1895 A.
Sehr selten. Nur 2.000 Exemplare geprägt.
Vorzüglich-Stempelglanz.
Frühjahrs-Auktionen 402-4065172
Schätzpreis: 10.000 €Bayern. Ludwig III., 1913-1918. 20 Mark 1914 D,
mit großem Kopf und ohne Perlkreis auf der Porträtseite. Probe
Von großer Seltenheit. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz.
Frühjahrs-Auktionen 402-4065282
Schätzpreis: 25.000 €RDR. Ferdinand II. 1592-1618-1637.
5 Dukaten 1636, Prag. Von großer Seltenheit.
Leicht gewellt, sehr schön-vorzüglich.
Frühjahrs-Auktionen 402-4063821
Schätzpreis: 75.000 €Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Julius, 1568-1589.
Von größter Seltenheit. Prachtexemplar.
Sehr attraktives Exemplar mit feinem Prägeglanz, vorzüglich.
Frühjahrs-Auktionen 402-4064144

Elektronische Weihnachts-Sonderliste der Münzgalerie München

Münzgalerie München

Weihnachts-Sonderliste 2023

Münzen

14. Dezember 2023

D-München

Die Münzgalerie München bringt dieses Jahr eine elektronische Weihnachts-Sonderliste heraus, die im PDF-Format versendet wird. Sie bietet ein ausgewähltes Angebot von den alten Griechen bis zu den Reichsmünzen an. Insgesamt sind 140 Münzen und Medaillen dabei.

Bei den antiken Münzen (Griechen und Römer) sind zu erwähnen ein Goldstater des keltischen Volkes der Trinovantes in Britannien, eine Didrachme aus Cyrene mit der nur dort vorkommenden Tassenpflanze (Silphion) auf der Rückseite sowie ein Kupfer-Diobol aus Ägypten von der berühmten Königin Kleopatra.

Nummer 171632: München. Stadt. Silber-Medaille 1824. auf den Wiederaufbau des im Jahr zuvor abgebrannten Hof- und Nationaltheaters. Feine Haarlinien, fast Stempelglanz. Preis: 750,- EUR.

Nummer 171632: München. Stadt. Silber-Medaille 1824. auf den Wiederaufbau des im Jahr zuvor abgebrannten Hof- und Nationaltheaters. Feine Haarlinien, fast Stempelglanz. Preis: 750,- EUR.

Nummer 169171: Olmütz. Bistum. Karl III. von Lothringen, 1695-1711. Kremsier. Taler 1704. Fast vorzüglich. Preis: 950,- EUR.

Nummer 169171: Olmütz. Bistum. Karl III. von Lothringen, 1695-1711. Kremsier. Taler 1704. Fast vorzüglich. Preis: 950,- EUR.

Im Teil Altdeutschland mit Münzen und Medaillen bis 1871 sind zwei bayerische Halb-Karoline von 1728 und 1731 erwähnenswert, eine Medaille aus München auf den Wiederaufbau des Nationaltheaters 1824, zwei Taler aus Olmütz von 1704 und 1722 und ein Doppeltaler von 1840 aus Reuß jüngere Linie. Aus Salzburg ist eine Serie von sieben Münzen dabei (darunter Taler und Klippen), aus Speyer eine Schützen-Medaille von 1892, aus Straßburg eine Nottaler-Klippe von 1592 und aus Weingarten (Württemberg) ein kleiner Brakteat des Abtes Hugo von Montfort.

Nummer 171654.- Polen. Königreich. Sigismund III. Wasa, 1587-1632. Bromberg oder Krakau. Taler 1628. Feine Patina, vorzüglich. Preis: 5.500,- EUR.

Nummer 171654.- Polen. Königreich. Sigismund III. Wasa, 1587-1632. Bromberg oder Krakau. Taler 1628. Feine Patina, vorzüglich. Preis: 5.500,- EUR.

Den Reichsmünzen (mit mehreren 20-Mark-Stücken in Gold aus Bayern, Preußen und Reuß jüngere Linie sowie mehreren 5-Mark-Stücken aus Bayern, Braunschweig, Preußen und der Weimarer Republik) folgen ausländische Münzen mit vielen besonderen Angeboten, darunter beispielsweise eine Goldmünze zu 120 Grana aus Neapel/Sizilien von 1808, eine 20-Pesos-Goldmünze des unglücklichen Kaisers Maximilian aus Mexiko, ein Dukat des Königreichs Holland von 1809, ein polnischer Taler aus dem Jahre 1628 und mehrere russische Rubel von 1725, 1739 und 1780.

Die Münzgalerie München hofft mit diesem kleinen Angebot zu Weihnachten auch Kurzentschlossenen noch eine gute Auswahl bieten zu können.