Startpreis: 3.500 €KOLONIEN. Deutsch-Ostafrika, 15 Rupien 1916 T.Auktion 106 "Münzen & Medaillen"3131
Startpreis: 2.000 €RÖMISCHE REPUBLIK. Julius Caesar (59-44 v. Chr.), AE Dupondius.Auktion 106 "Münzen & Medaillen"243
Startpreis: 17.500 €RÖMISCHES REICH.
Constantin der Große (307-337 n. Chr.),
AR Miliarense (335 n. Chr.), Thessalonica.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"706
Startpreis: 500 €BYZANTINISCHES REICH.
Romanos III. Argyrus (1028-1034),
AV histamenon nomisma, Konstantinopel.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"843
Startpreis: 18.500 €SCHWEIZ. 100 Franken 1925 B.Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1391
Startpreis: 1.450 €POLEN. Sigismund III. (1587-1632),
Taler 1628 II, Bromberg.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1302
Startpreis: 10.000 €HABSBURG. Ferdinand III. (1637-1657),
10 Dukaten o. J., Wien.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1680
Startpreis: 20.000 €BAYERN. Maximilian I. (1598-1651),
5 Dukaten 1640. Stadtansicht München.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1810
Startpreis: 4.200 €BRAUNSCHWEIG UND LÜNEBURG, LINIE LÜNEBURG-CELLE.
Christian Ludwig (1648-1665),
Löser zu 3 Reichstalern 1654, Clausthal.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"1930
Startpreis: 8.500 €BRAUNSCHWEIG UND LÜNEBURG.
Friedrich Wilhelm (1806-1815),
Harzgolddukat 1815 FR.
Auktion 106 "Münzen & Medaillen"2352

Hintergrundartikel

Die Türken, die böhmischen Stände und zwei Gnadenpfennige Ferdinands I.

Vom 13. bis zum 15. Mai 2024 veranstaltet SINCONA seine Frühjahrsauktion. Angeboten werden unter anderem zwei äußerst seltene Gnadenpfennige Ferdinands I. in Gold. Diese schweren Prägungen im Gewicht von 10 resp. 15 Goldgulden gehören zu den großen Kostbarkeiten der Habsburger Numismatik. Wir erzählen ihre Geschichte.

News

VdDM-Mitgliederversammlung 2023

Die Mitglieder des Verbands der Deutschen Münzhändler e.V. trafen sich 2023 in Xanten. Auf dem Programm standen aktuelle Themen wie Veränderungen im Bereich des Kulturgutschutzes und der Geldwäscheprävention.

Das Vorbild für die Darstellung ist ein Ausschnitt der Darstellung des „fliegenden Menschen“ der Machinae novae von 1595. Foto: © Branimir Kralj / Kroatische Münzstätte.

Faust Vrančić: Der kroatische Leonardo

Kroatien gibt in der Serie „Croatian Innovators“ zwei neue Sammlermünzen aus. Sie sind Faust Vrančić, einem kroatischen Universalgenie gewidmet, dessen Fallschirm in seinem 1595 publizierten Buch „Machinae novae“ das erste Auftreten dieser Erfindung in einem gedruckten Werk ist.

Goetz-Ulf Jungmichel, Geschäftsführer der World Money Fair Berlin GmbH © World Money Fair.

Wechsel in der Geschäftsführung der World Money Fair Berlin

Barbara Balz verlässt die Geschäftsführung der World Money Fair Berlin GmbH. Ihr Nachfolger heißt Goetz-Ulf Jungmichel.

Ein Besuch in der japanischen Münzstätte

Japan ist ein Land, in dem das Bargeld immer noch eine sehr große Rolle spielt. So gibt es in Japan nicht nur eine, sondern mehrere Niederlassungen der Japan Mint. Ursula Kampmann hat die Zweigstelle in Saitama besucht. Kommen Sie mit auf eine Tour durch die Münzstätte!

Detail des rekonstruierten römischen Verteidigungsrings um Alesia. Foto: KW.

Ein Besuch in Alesia

Alesia gilt als französisches Nationalerbe: Dort verlor Vercingetorix die entscheidende Schlacht gegen Caesar. Immer wieder inspirierte diese Niederlage französische Politiker. Sie schürte den Widerstandswillen oder motivierte den Willen zur Kooperation mit den Siegermächten. Das hatte seine Auswirkungen auf den Ort selbst, wie Ursula Kampmann berichtet.

Medaille auf das deutsche Parlament, Werkstatt Drentwett, 1848, Silber. Die deutschen Medaillenkünstler fingen die allgemeine Bewegung nicht mit Bildern von Barrikadenkämpfen ein; anders als die in der Ausstellung ebenfalls gezeigten Grafiken. In der Augsburger Medaillenwerkstatt Drentwett wurde mit dem Bild zweier Eichen im Morgenlicht, dem ungekrönten Reichsadler und dem verbindenden Schriftband “SEID EINIG“ vielmehr ein Sinnbild für die Bewegung geschaffen, das eine Hoffnung dieser Zeit ausdrückt.

1848 – Als Deutschland Demokratie träumte

Die Deutsche Revolution von 1848 legte die Grundlage für Demokratie, Reformen und die Einigung des Deutschen Bundes. Wie sich das in der Numismatik spiegelt, beleuchtet eine Ausstellung in der Staatlichen Münzsammlung München.